Rosendorfer Werkanalyse

Der kundige Leser weiß, daß in den Büchern Herbert Rosendorfers immer wieder Skurrilitäten, Sonderlinge, exotische Schauplätze usw. vorkommen.

  • Kennen Sie einen Komponisten namens Wenedikt Alexejewitsch Ferkelmann und seine Symphonie Nr. 18 über abchasische Themen in Cis-Dur opus 88?
  • Oder den Münchner Privatier Alfons Doppelmeier und sein Buch ’60 Jahre Wetter und Unwetter über meiner Heimatstadt‘?
  • Existiert das Kloster zu Frauenreuth mit elf Insassinnen des Ordens der Olivetanerinnen?


Fragen über Fragen!

Künftig werden hier in loser Folge immer wieder Besonderheiten aus dem Werk Herbert Rosendorfer vorgestellt werden, gewissermaßen das Beste aus allen seinen Büchern. Die Frage, die sich dem Leser oft stellt lautet: „Ist das alles wahr, oder ist es frei erfunden?“ Nun, Sie werden erstaunt sein, was sich bei den Recherchen so alles als wahr herausgestellt hat. Einiges ist natürlich frei erfunden, dafür aber nicht minder unterhaltsam. Helfen Sie mit, die Wirrnisse und Unklarheiten zu beseitigen und die Schleier, die Herbert Rosendorfers Werk hier und da umwehen, ein wenig zu lüften…
Herbert Rosendorfer selbst sprach in diesem Zusammenhang oft von „erlogenen Wahrheiten“…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Kommentare

    Suchen

    Über mich

    Dies ist mein persönlicher Blog. Hier dreht sich alles um meine Lieblingsthemen: Alfred Hitchcock, Herbert Rosendorfer und mein Hobby die Familienforschung. Schau dich gerne um und lasse ein Kommentar zu meinen Beiträgen da, falls sie dich ansprechen.

    Letzten Beiträge